Musikverband Untermain feiert 65jähriges Bestehen

 

Ein für unsere Region musikalisches Großereignis erster Güte bildete die 65-Jahrfeier des Musikverbands Untermain, das am 27. Mai in Niedernberg im Rahmen des 60. Jubiläumsfests des Niedernberger Musikcorps feierlich begangen wurde.

Die Verantwortlichen hatten für die zahlreichen Besucherinnen und Besucher ein umfangreiches und sehr abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das keine Wünsche offen lies. Den Höhepunkt des Verbandsfestes bildete der Sternmarsch am Samstagabend um 18 Uhr. Dabei marschierten insgesamt 21 in Niedernberg verteilt aufgestellte Musikkapellen mit 500 Musikern aus allen Richtungen zum Festzelt, um anschließend auf dem Festplatz zusammen zu musizieren. Unter der Leitung von Verbandsdirigent Norbert Langeheine spielten die vereinigten Musikkapellen nach dem Eintreffen beim folgenden Gemeinschaftskonzert den Verbandsmarsch „Viva Musica“, den Frankenliedmarsch, die Bayernhymne und die deutsche Nationalhymne. Die Anzahl der beteiligten Musiker stellte sogar die im Jahr 2011 am Gemeinschaftskonzert mitwirkenden 300 Musikerinnen und Musiker in den Schatten.

 

Gemeinschaftskonzert: 21 Kapellen mit rund 500 Musikern im Takt!

 

Zuvor stellten sich am Samstagnachmittag die jüngsten Verbandsmitglieder mit insgesamt sechs Nachwuchskapellen dem Publikum vor. Nach Abschluss der musikalischen Vorträge spielte das Verbandsjugendorchester im Festzelt zur Unterhaltung der Gäste auf. Das erst im vergangenen Jahr neu gegründete Orchester unter Leitung von Verbandsdirigent Norbert Langeheine, besteht aus mehr als 40 Musikerinnen und Musikern der Region zwischen 13 und 18 Jahren. Es gelang dem Orchester, mit seinem anspruchsvollen und reichhaltigen Repertoire die Zuhörerschaft mit sinfonischer Blasmusik in den Bann zu schlagen und zu begeistern.

 

„Die hervorragenden Leistungen der jungen Mitwirkenden, das Verbandsjugendorchester gibt schließlich erst seit einem Jahr, sind die eindrucksvolle Bestätigung dafür, dass unsere konsequent betriebene Nachwuchsgewinnung und –förderung erfolgreich ist“, so Verbandspräsident Berthold Rüth. „Wir haben in kürzester Zeit ein Orchester aufbauen können, um das uns manch anderer Verband beneidet und darauf sind wir auch mit Recht stolz. Unser besonderer Dank gilt zum einen den jugendlichen Musikern und den sie unterstützenden Angehörigen. Er gilt zum anderen aber auch und vor allem unseren äußerst engagierten Musikdozenten. Ihr unermüdlicher ehrenamtlicher Einsatz sorgt dafür, dass sich bei unserer Jugend musikalische Leistungsbereitschaft und der Spaß am gemeinsamen Musizieren in Einklang befinden. Dies lässt uns mit Zuversicht und Optimismus in die Zukunft blicken und wir freuen uns schon heute auf weitere Konzerte unseres Orchesters“.

 

Wie schon bei früheren Verbandsfesten nutzte der Verband die musikalische Großveranstaltung auch, um im festlichen Rahmen verdiente Musikerinnen und Musiker für ihr langjähriges aktives Musizieren zu ehren. Von Verbandspräsident Berthold Rüth und der Vorsitzenden des Musikcorps Niedernberg, Hanne Oberle, geehrt wurden Achim Gyhra, Georg Nehm, Daniel Fellhauer, Susanna Müller und Matthias Kraus.

 

Für langjähriges aktives Musizieren erhielten (von links) Achim Gyhra, Georg Nehm, Daniel Fellhauer,
Susanna Müller und Matthias Kraus von Musikcorps-Vorsitzender Hanne Oberle und Verbandspräsident Berthold Rüth Ehrenurkunden überreicht.

 

 

veröffentlicht am: 02.06.2017

Zurück zur Übersicht