Ein glänzender Start für neue Projektorcherster des MVU

 

42 junge Musiker kamen zur ersten Probe des neuen Verbandsjugendorchesters nach Großwallstadt

 

 

Großwallstadt. Einen besseren Start für das neue Projekt hätten sich die Initiatoren des neuen Verbandjugendorchesters im Musikverband Untermain nicht wünschen könnten: 42 Mädchen und Jungen zwischen 13 und 18 Jahren waren mit ihren Instrumenten am Samstagnachmittag in den schönen Probenraum im Dachgeschoss der Alten Schule nach Großwallstadt gekommen - mit spürbarer Vorfreude auf das gemeinsame Spiel.


Fritz Hofmann, dem Vizepräsidenten des Verbands, nahm man ab, als er mit spürbarem Stolz sagte: „Ich seid die Zukunft!“ und auch Anja Kirchschläger, der Vorsitzenden der Bläserjugend, war die Freude anzusehen, als sie die jungen Musiker aufmunterte: „Ihr dürft ruhig auch mal lachen!“


Dieser Hinweis war allerdings kaum nötig, denn die 42 Nachwuchsmusiker hörten gespannt und gut gelaunt auf die ersten Anweisungen von Norbert Langeheine, Dirigent des Projektorchesters. Und der war tatsächlich „überwältigt“ vom Zuspruch, der offenbar alle Erwartungen deutlich übertroffen hat. „Ein- bis zweimal pro Jahr wollen wir gemeinsam mit schönen Konzerten auftreten“, verkündete er und verriet auch schon, wo das erste Konzert des neuen Orchesters stattfinden soll: Am Sonntag, 16.Oktober, um 17 Uhr im Pfarrsaal Kleinwallstadt. Bis dahin will man bei den regelmäßigen Proben im Abstand von gut einem Monat am Samstag in Großwallstadt gemeinsam sieben bis acht Stücke erarbeiten – und wer bei der ersten „Schnupperprobe“ aufmerksam zuhörte, hat keinen Zweifel, dass das den Musikern unter der engagierten Leitung von Norbert Langeheine gelingen wird.


Schon der Start klang verblüffend harmonisch und geschlossen. „Wir fangen einfach mal an!“ forderte Langeheine die Jugendlichen auf und dann erklang die getragene Passage aus Brahms Sinfonie Nr.1 mit so viel Empathie und technischem Können, mit so viel Präzision beim Einsatz, dass auch die Verantwortlichen des Musikverbands beeindruckt waren. Natürlich kann man alles noch verbessern. So machte der Dirigent deutlich, dass die Sinfonie von der Dynamik lebt und „ruhig ein kleines bisschen schneller“ gespielt werden kann. Als er eine Phrase vorsang und damit klarmachte, wie er sich das Spiel wünscht, hatte das umgehend Erfolg. Der zweite Anlauf klang tatsächlich noch viel dynamischer und brachte den Musikern das Lob des Dirigenten ein: „Ihr habt euch schon sehr gesteigert – super!“


Da es so gut lief, konnte Langeheine bereits die nächsten Stücke aufrufen, die an diesem Samstag angesagt waren: „The King Across the Water“ von Bruce Fraser mit traditionellen schottischen Folksong-Motiven, die Geschichte von den wilden Mustangs „Shackleford Banks“ von Jay Bocoock und „Kongolela“, diese im afrikanischen Stil swingende Komposition von Jan Magne Forde. Erneut bewies damit Norbert Langeheine wieder ein gutes Händchen, als er Stücke mit dem richtigen Schwierigkeitsgrad heraussuchte, die mit ihrem abwechslungsreichen Charakter den Jugendlichen wie auf den Leib geschneidert schienen.
Man muss kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass bei der nächsten Probe am 2.April um 15.30 Uhr in Großwallstadt noch mehr Mädchen und Jungen bei der Probe des neuen Verbandsjugendorchesters mit ihren Instrumenten antreten werden.

Heinz Linduschka / main-echo

 

Das Verbandjugendorchester des Musikverbands Untermain (MVU):

Schon seit langem zählt das Sinfonische Jugendblasorchester Untermain zu den musikalischen Glanzlichtern im Landkreis. Der Musikverband Untermain mit seinen 65 Mitgliedern – auch aus hessischen, bayerischen und baden-württembergischen Nachbarlandkreisen – will nun mit der Gründung eines Verbandsjugendorchesters noch mehr Wert auf die fundierte Ausbildung der Musiknachwuchses sorgen und damit auch die Basis für das Sinfonische Jugendblasorchester verbreitern.


Die Mädchen und Jungen sollen auf dem Stand des Jungmusikerabzeichens D2 sein, wobei der Erwerb des Abzeichens keine Pflicht ist. Es gibt keine Altersbegrenzung und die gemeinsamen Proben werden im Dachgeschoss der Alten Schule Großwallstadt abgehalten. Leiter des neuen Orchesters ist Norbert Langeheine, Koordinator im MVU-Musikrat.
Die nächsten Proben liegen bereits fest: Samstag, 2.April und 7.Mai – jeweils von 15.30 bis 18 Uhr.

Neuanmeldungen sind noch möglich: n(dot)langeheine@t-online(dot)de.

 

veröffentlicht am: 23.02.2016

Zurück zur Übersicht